Markus Pytlik

Viterma Geschäftsübergabe Rousil Martinek

Erfolgreiche Nachfolge bei Viterma in Wien und Vorarlberg

Erfolgreiche Nachfolge bei Viterma in Wien und Vorarlberg

Mit Ingo Billen und Wolfgang Rousil verabschieden sich zwei langjährige Viterma Franchise-Partner in den wohlverdienten Ruhestand. Für beide Betriebe konnte rasch ein Nachfolger gefunden werden.

Thal, 6. April 2021 – Viterma hat in den vergangenen Jahren ein innovatives Franchisesystem mit zahlreichen erfolgreichen Partnerbetrieben in Österreich und Deutschland aufgebaut. Mit Wolfgang Rousil aus Wien und Ingo Billen aus Hard bei Bregenz verabschiedeten sich zum 31. Dezember 2020 zwei langjährige Franchisepartner in den wohlverdienten Ruhestand. Viterma hat die beiden Partner bei der Suche nach einem Nachfolger tatkräftig unterstützt und so konnte für beide Betriebe rasch eine Lösung gefunden werden, die eine reibungslose Übergabe ermöglicht.

„Wir bedanken uns herzlich bei Wolfgang Rousil und Ingo Billen für die langjährige Zusammenarbeit. Beide haben in den vergangenen Jahren maßgeblich zum großen Erfolg des Viterma Franchisesystems beigetragen und wir wünschen ihnen alles Gute für die Zeit im wohlverdienten Ruhestand“, so Viterma-Geschäftsführer Marco Fitz. „Wir freuen uns sehr über die unterbrechungsfreie Übergabe der Geschäfte. Dies unterstreicht die große Attraktivität und Zukunftssicherheit unseres Systems.“

Der Viterma Standort in Wien von Wolfgang Rousil wird ab sofort von unserem bestehenden Franchisepartner Wunschbad24 GmbH mit betreut, die damit ihr Geschäftsgebiet erweitert und die Partnerschaft mit Viterma weiter vertieft. Für den Viterma Standort in Bregenz von Ingo Billen wurde mit Fuad Strikovic ebenfalls ein Nachfolger gefunden, der als Mitarbeiter von Ingo Billen bereits bestens mit dem Viterma System vertraut ist.

Viterma Geschäftsübergabe Rousil Martinek
Geschäftsübergabe in Wien: Ing. Wolfgang Rousil (rechts) übergibt an Wolfgang Martinek (links) und Zoran Miric (Mitte).

Informationen zu Viterma
Viterma ist ein Unternehmen, das sich auf qualitativ hochwertige Badsanierungen in einzigartiger Geschwindigkeit spezialisiert hat. Die Kernkompetenzen sind barrierefreie Badsanierungen und rutschhemmende sowie fugenlose Materialien. Zur Hauptzielgruppe gehören Personen ab 45 Jahren in Österreich, der Schweiz und Deutschland, die Wert auf schimmelfreie, langlebige und besonders pflegeleichte Produkte legen. Bislang wurden bereits mehr als 20.000 Bäder mit dem Viterma-System renoviert.

Pressemitteilung im PDF-Format herunterladen

Pressekontakt:

Viterma AG
Markus Pytlik
Wiesentalstrasse 3, 9425 Thal, Schweiz
Tel. CH: +41 (0) 71 520 35 23  |  Tel. AT: +43 (0) 5577 205 701 35
E-Mail: markus.pytlik@viterma.com
Web: www.viterma.com | www.viterma-franchise.com

Viterma gewinnt ÖFV Franchise Award 2020

Viterma gewinnt den Franchise-Award „Bestes Franchise-System 2020“

Viterma gewinnt den Franchise-Award "Bestes Franchise-System 2020"

Mit der Ehrung als bestes Franchise-System Österreichs setzt sich Viterma erstmals in der Königsklasse der Franchise-Systeme durch.

Thal, 1. Oktober 2020 – Jedes Jahr zeichnet der Österreichische Franchise-Verband (ÖFV) Franchise-Systeme und -Partner aus, die eine außerordentliche Leistung erzielt haben. Die Badsanierungsexperten von Viterma sind in diesem Jahr mit gleich zwei Nominierungen ins Rennen gestartet – als „Bester Franchise-Partner 2020“ und „Bestes Franchise-System 2020“. Erstmals konnte sich das Unternehmen dabei in der Königsklasse durchsetzen und erhielt vom ÖFV den Franchise-Award als „Bestes Franchise-System 2020“.

Ausschlaggebend für die Auszeichnung sind vor allem die kontinuierlich positive Geschäftsentwicklung, hervorragende Partnerführung, fortlaufende Expansion und zahlreiche Innovationen, mit denen Viterma in den letzten Jahren den Bädermarkt revolutioniert hat. „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung“, erklärt Viterma-Geschäftsführer Marco Fitz. „Der Dank gilt natürlich auch all unseren Franchise-Partnern und Mitarbeitern, die mit ihrer tollen Leistung zum Erfolg des ganzen Systems beitragen.“

Mit seinem einzigartigen Badsanierungskonzept nimmt Viterma in Österreich und der Schweiz bereits eine marktführende Position in diesem Bereich ein. Auch auf dem deutschen Markt ist Viterma dank eines starken Wachstums hervorragend aufgestellt und in immer mehr Gebieten verfügbar. Frei nach dem Sprichwort „Stillstand heißt Rückschritt“, hat die Viterma Gruppe in diesem Jahr auch einen neuen Markenauftritt ins Leben gerufen, der die weitere Expansion unterstützt.

Überreichung des Franchise-Award als "Bestes Franchise-System 2020"
Viterma-Geschäftsführer Marco Fitz (Mitte) erhält den Franchise-Award von ÖFV-Generalsekretärin Barbara Steiner (links) und ÖFV-Präsident Andreas Haider (rechts).

Informationen zu Viterma
Viterma ist ein Unternehmen, das sich auf qualitativ hochwertige Badsanierungen in einzigartiger Geschwindigkeit spezialisiert hat. Die Kernkompetenzen sind barrierefreie Badsanierungen und rutschhemmende sowie fugenlose Materialien. Zur Hauptzielgruppe gehören Personen ab 45 Jahren in Österreich, der Schweiz und Deutschland, die Wert auf schimmelfreie, langlebige und besonders pflegeleichte Produkte legen. Bislang wurden bereits mehr als 20.000 Bäder mit dem Viterma-System renoviert.

Pressemitteilung im PDF-Format herunterladen

Pressekontakt:

Viterma AG
Markus Pytlik
Wiesentalstrasse 3, 9425 Thal, Schweiz
Tel. CH: +41 (0) 71 520 35 23  |  Tel. AT: +43 (0) 5577 205 701 35
E-Mail: markus.pytlik@viterma.com
Web: www.viterma.com | www.viterma-franchise.com

Franchise-Partner Sigrid und Benjamin Meggle

Franchise-Nehmer Familie Meggle

Franchise-Partner Familie Meggle

“Das Konzept der schnellen Badrenovierung macht uns quasi konkurrenzlos, da keiner der Mitbewerber dieses einzigartige Konzept anbieten kann.”

Im Februar 2013 hat sich Familie Meggle aus Ruderatshofen im Allgäu dazu entschieden, Franchisepartner von Viterma zu werden. Eine Entscheidung, welche die erfolgreichen Gründer zu keinem Zeitpunkt bereut haben. Ganz im Gegenteil, die lukrative Zusammenarbeit hat sogar dazu geführt, dass Familie Meggle Ihren Franchisevertrag mit Viterma sogar frühzeitig verlängert hat.

Franchise-Partner Familie Meggle

Viterma Franchise-Partner Sigrid Meggle
Viterma Franchise-Partner Stefan Meggle

Schon bevor Familie Meggle im Februar 2013 ein Teil des Viterma Franchisesystems wurde, haben sie mit Viterma zusammengearbeitet. Das einzigartige Viterma Konzept war Familie Meggle schon länger bekannt und die hochwertigen Viterma Produkte wurden von ihnen immer wieder für Badrenovierungen eingesetzt. Ein Grund mehr für Viterma, sie für das Franchise-Programm zu gewinnen. Vor allem der hohe Qualitätsanspruch von Familie Meggle hat überzeugt und beeindruckt – beispielsweise spezielle Serviceleistungen wie das Sauberhalten der Baustelle mittels Staubfilter und Schutzvlies.

Familie Meggle über Viterma

Wir kannten Viterma und das hervorragende Konzept schon viele Jahre bevor wir ein Teil des Viterma Franchisesystems wurden. Schon damals haben wir immer wieder die Produkte geordert, weil deren hohe Qualität uns von vornherein überzeugt hat. Nach einiger Zeit haben wir schließlich den Entschluss gefasst, das Viterma Konzept als Franchisepartner mit zu vertreiben. Dazu hat auch ein individuelles Seminar, das speziell auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten war, sehr beigetragen. Der gute Eindruck, den wir schon davor von Viterma hatten, hat sich voll und ganz bestätigt.

Das Konzept der schnellen Badrenovierung macht uns quasi konkurrenzlos, da keiner der Mitbewerber dieses einzigartige Konzept anbieten kann. Unsere regelmäßigen Schausonntage generieren stets einige Neukunden und auch auf regionalen Messen, beispielsweise der BauPlus in Kaufbeuren oder den Allgäuer Altbautagen, ist die positive Resonanz stets überwältigend. Wir können also sagen, dass wir durch die erprobten Marketingmaßnahmen eine sehr gute Auslastung unserer Terminkalender generieren können.

Franchise-Partner Sigrid und Benjamin Meggle
Franchise-Nehmerin Sigrid Meggle mit Sohn Benjamin.

Wie bei Viterma vorgesehen, führen wir natürlich die Beratung, Bemusterung und Angebotslegung direkt vor Ort beim Kunden an. Darüber hinaus haben wir auch einen eigenen Schauraum, mit dem wir rund 80 Prozent der Neuaufträge generieren. Die Dreierkombination aus regionaler Anzeigenschaltung, Messeteilnahmen und unserem Ausstellungsraum halten wir für eine optimale Marketingstrategie.

Mit den einzigartigen Viterma Produkten, die ja auch stetig weiterentwickelt werden, heben wir uns deutlich von der Konkurrenz ab. Vor allem das schnelle Reagieren vor Ort und die rasche Badrenovierung aus einer Hand sind dabei enorme Pluspunkte. Wir zaubern maßgeschneiderte Wohlfühlbäder, die eine lange Lebensdauer haben und auch nach vielen Jahren noch wie neu aussehen. Unsere Kunden schätzen zudem die Pflegeleichtigkeit der Materialien und natürlich die fugenlose Gestaltung. Für uns als Badrenovierer ist es zudem wichtig, dass die Produkte einfach in der Handhabung und Montage sind.

Fast 90 Prozent unserer Kunden zählen zur Generation 50 plus und haben Badezimmer, die in der Regel zwischen 20 und 30 Jahren alt sind. Da ist meist eine Menge zu tun und diese Menschen haben auch die finanziellen Mittel zur Verfügung und wollen sich etwas gönnen.

Viterma Franchise-Partner Thomas Jappel

Franchise-Partner Ing. Thomas Jappel

Franchise-Partner Ing. Thomas Jappel

“Meine Kunden sind immer wieder erstaunt, wie schnell, einfach und sauber das Viterma Konzept funktioniert.”

Thomas Jappel ist seit dem Jahr 2016 ein Teil der Viterma Familie. Mit seinem Unternehmen, der FixVital GmbH, ist er als erfolgreicher Viterma Franchisepartner in Niederösterreich vertreten und dort in erster Linie für die Gebiete St. Pölten, Krems, Tulln, Melk und Lilienfeld verantwortlich. Die Entscheidung, dem einzigartigen Franchisesystem von Viterma beizutreten, hat Herr Jappel zu keinem Zeitpunkt bereut. Ganz im Gegenteil, denn schon nach kürzester Zeit war es ihm möglich, die Investitionskosten wieder hereinzuholen.

Franchise-Partner Ing. Thomas Jappel

Viterma Franchise-Partner Thomas Jappel

Steckbrief

  • Partner seit: 2016
  • Gebiete: St. Pölten, Krems, Tulln, Melk, Lilienfeld
  • Status: Quereinsteiger
  • Jahrgang: 1977
  • Kurzzitat: Meine Kunden sind immer wieder erstaunt, wie schnell, einfach und sauber das Viterma Konzept funktioniert.

Wir sind sehr froh, mit Ing. Thomas Jappel einen erfolgreichen und kompetenten Franchise-Partner an Bord zu haben. Herr Jappel zeigt ein unglaubliches Engagement und konnte schon nach kürzester Zeit eine hervorragende Abschlussquote aufweisen. So verwundert es auch nicht, dass sich die Investitionskosten schon nach kürzester Zeit wieder amortisiert haben und er nun zu den erfolgreichsten Franchisepartnern in unserem System gehört.

Herr Jappel engagiert sich für die gesamte Viterma Gruppe und unterstützt das Viterma System mit spannenden neuen Ideen und hilfreichen Inputs. Hervorzuheben ist zudem sein hoher Qualitätsanspruch, der sich auch in zahlreichen positiven Kundenbewertungen abzeichnet.

Ing. Thomas Jappel über Viterma

Ich bin nun seit 2016 Franchisepartner von Viterma und sehr froh, diesen Schritt gemacht zu haben. Schon von Beginn an fühlte ich mich bei Viterma sehr gut aufgehoben. In der Anfangszeit konnten meine Fragen schnell und professionell beantwortet werden und die von Viterma angebotenen Seminare für Franchisenehmer und Mitarbeiter sind unglaublich lehr- und hilfreich. Die Franchisepartner von Viterma genießen eine hervorragende Betreuung durch die Zentrale – sei es in den Bereichen Marketing, Controlling oder Personalsuche – dies ist eine unglaubliche Erleichterung.

Schauraum Viterma Franchise-Partner Thomas Jappel

 

Schauraum von Viterma Franchise-Partner Ing. Thomas Jappel in St. Pölten.

Als neues Mitglied in der Viterma Franchisefamilie kann man sofort auf einen unglaublichen Marketingapparat zurückgreifen – mit Werbemitteln, Visitenkarten sowie Unterstützung in verschiedensten Bereichen. Das Werbekonzept von Viterma hat sich über die Jahre sehr gut entwickelt und das Unternehmen genießt einen hohen und positiven Bekanntheitsgrad. So sind vielfältige Anfragen durch neue Interessenten garantiert – und das einzigartige System mit kurzen Umbauzeiten tut dann sein weiteres, um aus Interessenten begeisterte Kunden zu machen.

Auch die Franchisepartner untereinander halten stets Kontakt, um Erfahrungen auszutauschen oder sich gegenseitig auszuhelfen und Tipps und Tricks zu erhalten – diese familiäre Atmosphäre, bei der alle gemeinsam an einem Strang ziehen, schätze ich sehr. Als Badprofi muss ich sagen, dass das Viterma Konzept absolut innovativ ist und eine optimale Lösung für uns als Franchisenehmer aber natürlich auch für die Kunden darstellt. Die hochwertigen Viterma Produkte gibt es weder im Einzelhandel, noch im Baumarkt, da sie in Eigenproduktion gefertigt werden. Die fugenlosen und rutschhemmenden Produkte, machen mich in meiner Region absolut konkurrenzlos. Dank maßgeschneiderter Produkte kann ich meinen Kunden zudem individuelle Lösungsvorschläge anbieten – so gleicht letztlich kein Bad dem anderen. Auch was die kurzen Umbauzeiten angeht, kann kein Mitbewerber in dieser Form mithalten.

Meine Kunden sind immer wieder erstaunt, wie schnell, einfach und sauber das Viterma Konzept funktioniert. Vor allem die hohe Qualität der Produkte und die gesamte Abwicklung aus einer Hand machen für mich den Erfolg von Viterma aus. Die Investitionskosten sind absolut gerechtfertigt, wenn man überlegt, welche Leistungen und Vorteile man als Partner bekommt.

Viterma Franchise Partner Hans Hussl und Karin Scholz

Franchise-Partner Karin Scholz und Hans Hußl

Franchise-Partner Karin Scholz & Hans Hußl

“Der Franchise-Gedanke wird bei Viterma durch und durch gelebt.”

Seit 2015 sind Karin Scholz und Hans Hußl mit ihrem Fachbetrieb Die-Bad-Bauer-GmbH ein erfolgreicher Teil des Viterma Franchise-Systems. Als Franchisepartner sind die beiden Geschäftsführer mit ihrem Team in Tirol tätig und bieten von Ihrem Standort in Brixlegg aus hochwertige Badrenovierungen nach dem Viterma Prinzip an.

„Die Entscheidung ein Teil der Viterma Familie zu werden haben wir nicht eine Sekunde bereut“, sind sich Scholz und Hußl einig. „Ganz im Gegenteil: Wir sind so überzeugt von dem einzigartigen Umbausystem und erhalten so viel positive Resonanz durch unsere Kunden, dass wir uns entschieden haben, weiter zu expandieren.“ Seit Anfang 2019 ist das Team auch in Deutschland aktiv und vertritt Viterma auch im Großraum Rosenheim.

Viterma Franchise-Partnerin Karin Scholz
Viterma Franchise-Partner Hans Hußl

Viterma über Karin Scholz und Hans Hußl

Wir sind hocherfreut, mit Karin Scholz und Hans Hußl zwei so engagierte Franchisenehmer zu unserem System zählen zu dürfen. Sie sind mit Ihrem Fachbetrieb „Die-Bad-Bauer-GmbH“ äußerst erfolgreich und genießen nicht nur innerhalb des Viterma Franchisesystems, sondern auch bei den Kunden einen äußerst positiven Ruf. Neben ihrer Fachkenntnis schätzen wir auch ihr unglaubliches Engagement.

Die Eröffnung eines zweiten Standorts in Deutschland hat uns natürlich sehr gefreut und es hat sich gezeigt, dass die beiden Unternehmer ihren Kunden auch dort zahlreiche positive Erlebnisse bescheren konnten. Die beiden Franchisenehmer engagieren sich für das Wohl der gesamten Viterma Gruppe und bringen regelmäßig hilfreiche Ideen ein.

Unsere Franchise-Partner über Viterma

Schon bei der Vertragsunterzeichnung war uns klar, dass wir mit Viterma den richtigen Partner für eine erfolgreiche, nachhaltige und langfristige Zusammenarbeit gefunden haben. Vom Start weg war die Betreuung durch das Franchisesystem hervorragend und auch die Unterstützung durch andere Franchisenehmer von Viterma hat uns positive überrascht. Das gesamte Viterma-Team (und auch die Franchise-Kollegen) unterstützen in vorbildlicher Art und Weise. Der Franchise-Gedanke wird bei Viterma durch und durch gelebt.

Schauraum Viterma Franchise-Partner Hußl Scholz
Schauraum der Viterma Franchise-Partner Karin Scholz und Hans Hußl in Brixlegg.

Bei Viterma machen wir etwas sehr, sehr gut: Eine genau definierte Zielgruppe an Interessenten mit qualitativ hochwertigen und zeitlos schönen Produkten bedienen. Unsere Lösungen helfen unseren Kunden länger zuhause leben zu können. Nur wer die Freude in den Augen der Kunden live erlebt hat kann hier mitreden. Die Qualität unserer Beratung zu Hause, die große Auswahl an Farben und Designs und ganz sicher auch die Geschwindigkeit unserer Dienste kommen einfach extrem gut an. Angebot live beim Kunden vor Ort gerechnet, erstellt und ausgedruckt! Dies beeindruckt die Kunden und führt in vielen Fällen bereits beim Ersttermin direkt zur Beauftragung.

Die ausgeklügelten Marketingstrategien von Viterma auf nationaler und regionaler Ebene funktionieren prima und wären für uns weder in Qualität noch im Preis erreichbar, wenn wir Einzelunternehmer wären. Das gilt übrigens für viele Bereiche: Erstklassige Visitenkarten, Werbematerialien, Logos, Rollups, Fotobücher, etc. Alles ist bereits zum Start vorhanden – das spart so viel Zeit, Energie und Ärger.

Schauraum Viterma Franchise-Partner Hußl Scholz
Schauraum der Viterma Franchise-Partner Karin Scholz und Hans Hußl in Oberaudorf.

Was uns schon von Anfang an begeistert hat ist, dass bei Viterma der Kunde im Mittelpunkt  des Denkens, Handelns, Planens und Tuns steht. Bei Viterma tun wir alles, seine Wünsche passend zu versorgen und ihn zufriedenzustellen. Damit verdienen wir ordentliches Geld. Das macht Sinn.

Die vielen positiven Erfahrungen mit Viterma haben schließlich auch dafür gesorgt, dass wir uns Anfang 2019 dazu entschieden haben, einen zweiten Standort zu eröffnen – und zwar in der Region Rosenheim in Deutschland. Damit helfen wir in Zukunft noch mehr Menschen, auch im Alter länger zuhause leben zu können

Viterma Geschäftsführer Marco Fitz

Zwei Nominierungen für Viterma bei den ÖFV-Franchise-Awards 2020

Zwei Nominierungen für Viterma bei den ÖFV-Franchise-Awards 2020

Viterma darf sich in diesem Jahr über zwei Nominierungen bei den Österreichischen Franchise-Awards freuen – Der ÖFV nominiert die Badexperten in den Kategorien “Bestes Franchise-System” und “Besten Franchise-Partner”

Jedes Jahr zeichnet der Österreichische Franchise-Verband Franchise-Systeme und -Partner aus, die eine außerordentliche Leistung erzielt haben. Wie schon 2018 und 2019, dürfen sich die Badsanierungsexperten von Viterma auch in diesem Jahr wieder über zwei Nominierungen für den ÖFV-Franchise-Award freuen. Gekürt werden die Sieger im Rahmen der ÖFV Franchise-Gala, die am 7. Mai 2020 in der Burg Perchtoldsdorf stattfindet.

Als „Bester Franchise-Partner 2020“ wurde in diesem Jahr der Viterma Fachbetrieb Wunschbad24 GmbH nominiert, der seit 2013 als erfolgreicher Franchisenehmer von Viterma tätig ist. Geschäftsführer Wolfgang Martinek und sein Team überzeugten vor allem durch ein stetiges, starkes Wachstum sowie das hohe Engagement zum Wohle der gesamten Viterma Gruppe.

Die Viterma AG als Franchise-Geber darf sich in diesem Jahr über eine Nominierung als „Bestes Franchise-System 2020“ freuen. Vor allem die kontinuierlich positive Geschäftsentwicklung und die zahlreichen Innovationen des Badspezialisten zeichnen sich dafür verantwortlich. „Wir fühlen uns sehr geehrt über die beiden Nominierungen und gratulieren auch unserem Partnerbetrieb Wunschbad24 GmbH zu dieser außerordentlichen Leistung“, so Viterma-Geschäftsführer Marco Fitz.

„Der Franchise-Award spiegelt die hohe Qualität der Franchise-Systeme und Franchise-Partner wider. Bei der Nominierung wurde auf folgende Kriterien Hauptaugenmerk gelegt: Die unternehmerische Leistung, die Geschäftsentwicklung und Innovationskraft, die Mitarbeiter- und bzw. Partnerführung und die Nachhaltigkeit des Unternehmens“, so die Generalsekretärin des ÖFV, Mag. Barbara Steiner.

Informationen zu Viterma

Viterma ist ein Unternehmen, das sich auf qualitativ hochwertige Badsanierungen in einzigartiger Geschwindigkeit spezialisiert hat. Die Kernkompetenzen sind barrierefreie Badsanierungen und rutschfeste sowie fugenlose Materialien. Zur Hauptzielgruppe gehören Personen ab 45 Jahren in Österreich, der Schweiz und Deutschland, die Wert auf schnelle und hochqualitative Badsanierungen legen. Bislang wurden bereits mehr als 15.000 Bäder mit dem Viterma-System renoviert.

Informationen zum ÖFV-Award

Der ÖFV-Award ist eine begehrte Trophäe, die vom Österreichischen Franchise-Verband verliehen wird. Die Nominierten werden von einer hochkarätigen Jury mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik gekürt und die Gewinner im Rahmen der ÖFV Franchise-Gala am 7. Mai 2020 bekannt gegeben. Viterma wurde in der Vergangenheit bereits mehrfach für den ÖFV-Award nominiert und schon mit den Titeln „Bestes Franchise-System Newcomer“ und „Bester Franchise Partner“ ausgezeichnet.

ÖFV Franchise Awards Franchise System
ÖFV Franchise Awards Franchise Partner

Pressemitteilung und Bildmaterial herunterladen (.zip-Datei)

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Viterma AG | Markus Pytlik
Wiesentalstrasse 3 | CH-9425 Thal
Tel. AT: +43 (5577) 20 57 01 35
Tel. CH: +41 (71) 520 35 23
E-Mail: markus.pytlik@viterma.com
Web: www.viterma.com | www.viterma-franchise.com

Vertragsverlängerung Viterma Franchisepartner Jens Barthel

Franchise-Nehmer Jens Barthel

Franchise-Partner Jens Barthel

“Die Produkte, der Service und vieles mehr von Viterma sind für mich unschlagbar!”

Jens Barthel ist seit 2013 als Franchise-Partner von Viterma tätig. Mit seinem bereits bestehenden Unternehmen, ist er dem Viterma Franchise-System beigetreten und bietet die hochwertige Badsanierung mit seiner Sanitär- & Heizungs-Firma als 2. Standbein an.

Schon zuvor hatte er unsere Produkte bezogen, was in unseren Augen eine der besten Voraussetzungen ist, um ein Franchising-Konzept richtig einschätzen zu können. Wir freuen uns, mit Herrn Barthel einen Fachmann auf seinem Gebiet an Bord zu haben, der uns auch durch seine Energie und positive Ausstrahlung absolut überzeugt hat.

Franchise-Partner Jens Barthel

Viterma Franchise-Partner Jens Barthel

Steckbrief

  • Partner seit: August 2013
  • Gebiet: Vogtlandkreis / Deutschland
  • Status: Franchise-Partner als 2. Standbein
  • Branchenerfahrung: seit 2008 selbstständig im Bereich Sanitär & Heizung
  • Jahrgang: 1982
  • Kurzzitat: Die Produkte, der Service und vieles mehr von Viterma sind für mich unschlagbar!

Jens Barthel über Viterma

Ich kenne die Produkte von Viterma schon seit einigen Jahren. Die vielfältige Produktauswahl, die ich meinen Kunden anbieten kann, hat mich immer schon begeistert. Nachdem Viterma auf mich zukam und mich zu einer Schulung einlud, war es fast ein logischer Schritt, Franchising-Partner zu werden. Ich habe es mir gut überlegt und kann mir keine bessere Expansion meines Geschäftes vorstellen.

Für mich sind zielorientierte Werbemaßnahmen sehr wichtig. In der Regel schalten wir im zweiwöchigen Rhythmus Anzeigen und PR-Texte und die Resonanz ist sehr gut. Ich kooperiere mit dem hiesigen Seniorenverband und kann dort Vorträge halten, was mich meiner Zielgruppe sehr viel näher bringt. Als Messen sind für mich die Vogtlandbaumesse und die Baumesse Zwickau relevant.

Was ich ganz besonders begrüße, ist die von Viterma eingerichtete Hotline für Interessenten. Das Hotline-Team ist ausgebildet und filtert nach vorgegebenen Richtlinien alle wichtigen Daten für mich heraus und übernimmt sogar die Terminierung. Das ist eine enorme Erleichterung, denn ich bin ja meist unterwegs, um Termine wahrzunehmen oder Sanierungen durchzuführen.

Vertragsverlängerung Viterma Franchisepartner Jens Barthel
Viterma-Geschäftsführer Marco Fitz (rechts) und Viterma Franchise-Partner Jens Barthel (links) freuen sich über die Vertragsverlängerung.

In meinem Umkreis gibt es zahlreiche Installateure, aber keiner davon hat sich wirklich auf die Badsanierung spezialisiert. Das macht mich absolut konkurrenzlos, vor allen Dingen, wenn man an die Schnelligkeit der gesamten Abwicklung vor Ort denkt. Das Alleinstellungsmerkmal ist damit eindeutig auf meiner Seite. In meiner Region ziehen viele junge Leute in die Ballungsgebiete, so dass wir hier einen erhöhten Altersdurchschnitt haben. Der Trend ist also – was die 45+ Generation betrifft – steigend. In der Regel sind Bäder 15 und mehr Jahre alt und bedürfen wirklich einer Renovierung. Hauptsächlich führe ich Teilsanierungen durch, wie Wanne raus und Dusche rein, was 50 Prozent meines Geschäftsvolumens ausmacht.

Ich bin ein Problemlöser und durch die hochwertigen Produkte von Viterma sowie die reiche Auswahl habe ich die besten Chancen, meine Kunden zufrieden zu stellen. Zusammen mit meinen beiden Mitarbeitern decke ich das gesamte Spektrum einer Badsanierung ab und muss nicht auf externe Monteure zurückgreifen.

Die Investitionskosten halte ich für sehr gerechtfertigt. Immerhin partizipiert man an den Erfahrungswerten aller Franchising-Partner, die sich einbringen. Das ist eben der Vorteil bei einem Franchising-System. Der Gebietsschutz ist sicherlich ein anderes sehr wichtiges Merkmal. In meinem Fall umfasst das geschützte Gebiet 240.000 Einwohner. Der Viterma Beirat, der sich aus drei Franchise-Partnern, einem Mitglied der Viterma Zentrale und einem Mitglied des Vertriebes zusammensetzt, gibt mir darüber hinaus die Sicherheit, dass ich gut vertreten werde.

Feedback von Jens Barthel zur Verkaufsschulung von Viterma

Als Franchisepartner der Firma Viterma möchte ich ein kurzes Feedback geben. Das spezielle Renovierungskonzept von Viterma ist ja alleine durch seine Produkte und die ständige Weiterentwicklung schon sehr gut. Aber auch für die Ausbildung der Franchisenehmer wie zum Beispiel beim Verkaufsseminar der letzten 4 Tage wird viel unternommen um uns Franchisenehmer noch erfolgreicher zu machen. Ich habe zwar schon ein paar Verkaufsseminare besucht aber dieses schlägt die anderen um Längen.

Durch den von Euch ausgewählten Verkaufstrainer wurde die Verkaufsausbildung auf ein neues Niveau gehoben. Man ist ja gewohnt, dass Verkaufsausbildungen eher allgemein gehalten werden. Hier wurde die Ausbildung direkt auf den Verkauf von Viterma abgestimmt. Auch der Aufbau der Schulung war sensationell z. B. mit konkreten Beispielen und Übungseinheiten.

Ich kann jedem Franchisenehmer nur dringend empfehlen an dieser Verkaufsschulung teilzunehmen. Auch für Verkäufer die schon sehr gut im Verkauf sind. Man wird stark davon profitieren.

Vertragsverlängerung Viterma Franchisepartner Koltschik GmbH

Franchise-Nehmer Ing. Martin Koltschik

Franchise-Partner Ing. Martin Koltschik

“Das Konzept von Viterma ist die ideale Ergänzung zu meinem Unternehmen.”

Mit Herrn Ing. Martin Koltschik haben wir im Jahr 2013 unseren ersten Partner für Wien gewinnen können. Seine langjährige Tätigkeit im Bauwesen sowie seine leitende Tätigkeit im Innenausbau sind ideale Voraussetzungen, um als Franchise-Nehmer das Viterma Konzept erfolgreich umzusetzen. Die Partnerfirmen, mit denen Herr Koltschik schon seit Jahren im Verbund zusammenarbeitet sind von unschätzbarem Wert.

Viterma Franchise-Partner Ing. Martin Koltschik

Viterma Franchise-Partner Martin Koltschik

Steckbrief

  • Partner seit: April 2013
  • Gebiet: Wien (13., 14. und 23. Bezirk) sowie Klosterneuburg-Purkersdorf / Österreich
  • Status: Franchise-Nehmer als 2. Standbein
  • Branchenerfahrung: 12-jährige Erfahrung im Bauwesen sowie 10-jährige Erfahrung in der Fliesenverarbeitung
  • Jahrgang: 1964
  • Kurzzitat: Das Konzept von Viterma ist die ideale Ergänzung zu meinem Unternehmen.

Ing. Martin Koltschik über Viterma

Ich wurde durch eine Anzeige in einem Wirtschaftsmagazin auf Viterma aufmerksam. Schon länger suchte ich nach einer Möglichkeit, mein Geschäft zu erweitern und so war das Angebot im Westen von Wien als Franchisenehmer tätig zu werden sehr willkommen. In den ersten ausführlichen Gesprächen mit Viterma wurde mir klar, welche Möglichkeiten ich in dieser Branche haben würde.

Die Sanierung von Bädern ist für mich kein Neuland und die jahrelange enge Zusammenarbeit mit Partnerfirmen versetzt mich in die Lage, kompetent neue Projekte umzusetzen und zu koordinieren. Das hat zur Folge, dass ich nicht viel Zeit investieren muss, um ein Team zusammenzustellen.

Viterma Schauraum Martin Koltschik
Schauraum des Viterma Franchise-Partners Ing. Martin Koltschik.

Die Unterstützung von Viterma ist sehr professionell und ich war beeindruckt von dem Bemühen der Mitarbeiter bei Viterma, Fragen zu beantworten und in ausführlichen Gesprächen die Erfolgsaussichten zu erläutern. Die Investitionskosten sind meiner Meinung nach gerechtfertigt. Dafür erhalte ich ein Know-how und ein schlüsselfertiges Konzept. Für mich ist aber auch die Durchführung der lokalen wie regionalen Werbeaktivitäten sehr wichtig, um die Zielgruppe so schnell als möglich zu erreichen. Das angebotene Werbekonzept ist da sehr hilfreich.

In meinen Augen ist der zeitliche Faktor eine der wichtigsten Erfolgschancen in diesem Markt. Die individuelle Angebotsabgabe gleich beim ersten Termin spielt darum eine sehr wichtige Rolle. Mit dem Viterma Konzept kann ich darüber hinaus alles aus einer Hand anbieten, was mich von der Konkurrenz deutlich abhebt.

Wien und Umland haben ein großes Potential was die 45+ Generation betrifft. Der Trend zum barrierefreien Bad wird immer grösser. In der Regel handelt es sich bei den Gebäuden meiner Kunden um Objekte aus den 70-iger Jahren und die Bäder sind dementsprechend meist nicht auf dem neuesten technischen Stand. Der hygienische Zustand dieser überalterten Badezimmer spielt ebenfalls eine Rolle und darum ist der Wunsch, sich ein neues Bad zuzulegen doch sehr groß.

Viterma Franchisepartner Frank Panitz

Franchise-Nehmer Frank Panitz

Franchise-Partner Frank Panitz

“Schon als Lizenzpartner hatte ich die Gelegenheit, das Viterma Konzept kennen zu lernen. Die Erkenntnisse, die ich aus dieser Zeit gewonnen habe, sind unschätzbar für mich.”

Frank Panitz ist bereits seit über 20 Jahren in der Sanitär- & Heizungs-Branche als Selbständiger tätig und ist dem Viterma Franchise-System im September 2013 beigetreten. Zuvor war er bereits 2,5 Jahre als Lizenzpartner tätig. In dieser Zeit konnte er das Viterma Konzept nicht nur kennen lernen, sondern auch erfolgreich umsetzen.

Franchise-Partner Frank Panitz

Viterma Franchise-Partner Jens Barthel

Steckbrief

  • Partner seit: September 2013, vorher zweieinhalb Jahre Lizenzpartner
  • Gebiet: Dresden Stadt und Umgebung
  • Status: 2. Standbein
  • Branchenerfahrung: Seit über 20 Jahren selbständig in der Sanitär & Heizungsbranche
  • Jahrgang: 1970
  • Kurzzitat: Schon als Lizenzpartner hatte ich die Gelegenheit, das Viterma Konzept kennen zu lernen. Die Erkenntnisse, die ich aus dieser Zeit gewonnen habe, sind unschätzbar für mich.

Frank Panitz über Viterma

Ich bin seit mehr als 2 Jahrzehnten im Bereich Sanitär & Heizung selbständig mit Schwerpunkt Badsanierungen und suchte schon seit Längerem nach geeigneten Lösungen, um in meiner Region konkurrenzlos zu werden und natürlich auch um neue Kunden zu gewinnen. Die Möglichkeit, bei Viterma als Franchisepartner anzufangen, war für mich ideal, da ich erst einmal genau prüfen wollte, wie dieses Konzept beim Endverbraucher ankommt. Ich habe mir also bewusst Zeit genommen, um dieses System kennen zu lernen und nach Prüfung in meiner Firma zu integrieren. Nach 2 ½ Jahren habe ich mich dann entschlossen, Franchise-Partner von Viterma zu werden.

Ich bin viel unterwegs auf Messen. Seit Jahren nehme ich nun schon mit einem eigenen Stand an der „HAUS“ teil. Diese Messe ist über die Jahre überregional sehr bekannt geworden und wird stark frequentiert. Ein Mitarbeiter von Viterma wurde auf meinen Stand aufmerksam und nahm mit mir Kontakt auf. Ich war wohl zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

Ich hatte schon vorab viel im Internet recherchiert und dabei andere Franchise-Unternehmen aus dieser Branche gefunden, die ich genau unter die Lupe nahm. Entweder waren sie schon auf dem Markt oder gerade im Aufbau begriffen. Ich habe natürlich Vergleiche gezogen und konnte sofort als erfahrener Handwerker erkennen, dass es doch signifikante Unterschiede gab. Da ist zum einen das geschlossene System von Viterma, dann die hochwertige Qualität der Produkte und zum Schluss die schnelle Beratung und Angebotserstellung beim Interessenten. Diese glückliche Kombination wurde von anderen Franchise-Unternehmen nicht geboten und darum hatte ich da meine Zweifel. Aus heutiger Sicht kann ich nur sagen, dass meine Zweifel berechtigt waren.

Bei Viterma habe ich an verschiedenen Seminaren teilgenommen, beispielsweise Produkt- und Verkaufsschulungen. Ich habe wirklich jede Möglichkeit genutzt, die mir zur Verfügung stand. Dabei habe ich immer wieder neue Erfahrungen gemacht, die unschätzbar waren. Am Ende war ich so gut vorbereitet, dass ich das Konzept vor Ort testen konnte. Bei Fragen, die mich beschäftigt und bewegt haben und die ja gerade am Anfang immer wieder auftauchen, wurde mir professionell und sehr hilfsbereit geantwortet, ob nun per E-Mail oder telefonisch.

Was mich von Anfang an wirklich immer wieder begeistert hat, ist das geschlossene System in Kombination mit dem Berechnungsprogramm, sodass ich schon beim ersten Kundenbesuch in der Lage bin, ein komplettes Angebot abzugeben. Nach meiner Erfahrung in dieser Branche, ist eine Badsanierung sehr aufwendig. Auf der einen Seite muss ich Montagen vornehmen und auf der anderen Seite auch gute Verkaufsgespräche und Beratungen durchführen. Ich muss also meine Zeit effektiv optimieren. Insofern schätze ich das Viterma System, da es mir viele Hilfsmittel an die Hand gibt und ich auf spezielle Kundenwünsche eingehen kann. Der Mineralwerkstoff ist einzigartig und eine optimale Lösung, mit der man Teilrenovierungen optimal umsetzen kann, da sie sich in die Bestandswerte einfügt. Keine Fliesen, keine Spachteltechnik und kein Reibeputz. So fügt sich alles sehr homogen ein.

Konkurrenz in Dresden ist kaum vorhanden. Es gibt zwar Installateure, die ebenerdige Dusch- und Badrenovierungen sehr gut umsetzen können – die kann man allerdings an einer Hand abzählen. Einige von ihnen sind als „Beste Badplaner“ für Deutschland ausgezeichnet worden. Aber mit dem ausgeklügelten Viterma System habe ich die Möglichkeiten der schnellen Reaktionszeit sowie Angebotsabgabe und damit ein absolutes Alleinstellungsmerkmal – daran ist nicht zu zweifeln.

Was die Bausubstanz in dieser Region betrifft, gibt es Unterschiede zum westlichen Teil Deutschlands. Zu DDR-Zeiten hatte man entweder keine Bäder oder es wurde eine Dusche eingebaut, da wo Platz war. Also über 40-jährige Bäder gibt es in der Regel eigentlich nicht. Kurz nach der Wende wurde natürlich viel renoviert und gebaut. Trotz allem ist der Wunsch sehr groß, ein modernes Bad mit allem Komfort nach den neuesten technischen Standards zu haben. Dabei spielt – genau wie in Westdeutschland – die 45+ Generation eine wesentliche Rolle, die immer größer wird.

Viterma Franchise Partner Tagung

Franchise-Nehmer Manfred Wilk

Franchise-Partner Manfred Wilk

“Mit dem Schauraum in Oberösterreich erziele ich die besten Verkaufserfolge.”

Manfred Wilk war zunächst als Verkäufer bei einem unserer Franchise-Nehmer beschäftigt und konnte dort bereits die ersten guten Erfahrungen mit unserem System sammeln. Mit dem Schritt Franchise-Nehmer zu werden, hat er einen optimalen Weg gewählt, um selbst erfolgreich auf diesem Markt zu werden. Die sehr guten Verkaufserlöse, die Herr Wilk damit erzielen konnte, sprechen für sich.

Franchise-Partner Manfred Wilk

Viterma Franchise-Partner Manfred Wilk

Steckbrief

  • Partner seit: Januar 2012
  • Gebiet: Linz Stadt, Steyr / Österreich
  • Status: Existenzgründer
  • Branchenerfahrung: Quereinsteiger
  • Jahrgang: 1961
  • Kurzzitat: Mit dem Schauraum in Oberösterreich erziele ich die besten Verkaufserfolge.

Manfred Wilk über Viterma

Ich bin seit Januar 2012 Viterma Franchise-Nehmer und hatte zuvor schon als Verkaufsberater für einen Bekannten von mir, der als Franchise-Nehmer tätig ist, dieses innovative System kennengelernt. Da ich branchenfremd war, hat mir die Tätigkeit im Verkauf den besten Einblick gegeben, um die Produkte und den Markt kennen zu lernen.

Das Schnupperseminar hat mir einen weiteren guten Einstieg ermöglicht. Ein guter Weg, um sich in entspannter Atmosphäre mit anderen Interessenten über die Firma selbst sowie das System zu informieren. Meine darauffolgende 8-wöchige Einführungszeit war optimal. Ein Betreuer von Viterma stand mir jederzeit zur Verfügung.

Da ich aus dem Marketing & Sales Bereich komme, war mir eine effiziente Marketingstrategie ein besonderes Anliegen. Ich habe es sehr begrüßt, dass gemeinsam mit meinem Betreuer ein auf meine Region zugeschnittenes Konzept erstellt wurde. Dieses wurde noch über die ersten Monate verifiziert, um die Zielgruppe in meiner Region effektiver zu bewerben. Das hat sich schließlich ausgezahlt. Über das Jahr habe ich Branding-Inserate geschaltet und an zwei Fachmessen teilgenommen.

Den Markt selbst sehe ich als enormes Wachstumspotential an und Viterma bietet da ein konkurrenzloses System. Die Schnelligkeit ist wohl einer der großen Pluspunkte. Kunden sind immer wieder von der Qualität beeindruckt. Dabei spielt die Wartung und Pflege eine nicht zu unterschätzende Rolle. Fugenlose Wandelemente sowie Fugenfreiheit im Fliesenbereich sind nur einige Beispiele. Die enorme Farbauswahl tut ihr Übriges und das Design sieht auch nach Jahren immer noch schick und modern aus.

Ich habe festgestellt, dass die 45+ Generation – aber auch schon jüngere Menschen – für ihr Alter und ihre Gesundheit vorsorgen wollen. Mein Hauptgeschäft besteht darin, Duschen mit hohen Einstiegen auszutauschen und auch das Programm „Wanne raus – Dusche rein“ steht bei mir hoch im Kurs.